10. Jul 2020

Energie

Erfolgreiches Energiesparen beim Schulhaus Weid

Der Bezirk Höfe wird für seine erfolgreichen Bemühungen, den Energieverbrauch im Schulhaus Weid in Pfäffikon zu senken, ausgezeichnet. Zu Beginn der Sommerferien fand die Übergabe des Zertifikates statt.

Mit Baujahr 2005 ist das Schulhaus Weid noch relativ jung. Beim Bau wurde bereits auf einen guten technischen Ausbau mit hoher Effizienz geachtet. Doch die zwischenzeitlich im Ruhestand stehenden Bezirksammann Meinrad Kälin und Abwart Karl Gschwend wollten wissen, ob aus dem vielseitig genutzten Schulhaus energietechnisch noch etwas herauszuholen ist. Die Idee stiess bei der EW Höfe AG auf grosses Interesse, wie Jürg Müller, Leiter Markt und Kunden aufzeigte: «Bei älterer Gebäudetechnik lohnen sich Anstrengungen zur Effizienzsteigerung weniger. Die Investitionen sind hoch und die Anlagen drohen zeitnah ersetzt zu werden. Anders sei dies bei jüngeren Gebäuden mit einer noch langen Lebensdauer. Hier lasse sich oft mit wenig Aufwand einiges erreichen.»

Wichtige Person ist der Hauswart
Beim Schulhaus Weid hat sich dies bewahrheitet. Über die fünf jährige Laufzeit der Betriebsoptimierung konnte im Bereich Wärme 134'500 kWh eingespart werden. Das entspricht rund 13’000 Litern Heizöl. Der Stromverbrauch konnte um 15 Prozent gesenkt werden, der Bezirk sparte so 76’700 Kilowattstunden ein. «Dies entspricht einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 17 Haushalten», so Müller. «Über 15 Prozent Energie-Einsparungen (Strom und Wärme) sind sehr erfreulich, weil dies für Schulhäuser mit verschiedensten Nutzungen nicht so einfach ist», freute sich Daniel Schöni, der mittlerweile den Hausdienst leitet. Gelungen sei dies vor allem dank Optimierungen bei der Heizungssteuerung und -verteilung wie Anpassung von Heizgrenzen und Heizkurven sowie Absenkung von Temperaturen. Des Weiteren wurde der Betrieb der Lüftungsanlage optimiert und die Beleuchtung in Bezug auf Schalt- und Präsenzzeiten optimiert und teilweise erneuert. «Er und sein Vorgänger waren auch die wichtigsten Personen bei der Umsetzung des Projektes», so Bezirksrat Stefan Helfenstein der für das Ressort Liegenschaften beim Bezirk zuständig ist. Er durfte zusammen mit Frau Bezirksammann Yolanda Fumagalli denn auch stellvertretend das Silber-Zertifikat von Daniel Imgrüth, Leiter Verkauf, Projekte und Marketing des Vereins Energo entgegennehmen. Das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz in Gebäuden unterstützt unteranderem auch Gemeinden und Bezirke dabei, den Energieverbrauch und die Energiekosten für Gebäude mit massgeschneiderten Lösungen und der Weiterbildung von Hauswarten und technischem Betriebspersonal zu senken. In den vergangenen Jahren nahmen die Hauswarte in Zusammenarbeit mit der EW Höfe und einem Fachspezialisten von Energo wöchentlich die Energiedaten des Schulhauses auf und übertrugen es in ein Online-Energiemonitoring-Tool. Dadurch konnten die Energieverbräuche transparent erfasst und veranschaulicht werden. Aufgrund der Daten wurden vor Ort gemeinsam Massnahmen erarbeitet – beispielweise Anpassungen an der Lüftungs- oder Heizungsregulierung, welche unmittelbar umgesetzt wurden.

Ansporn für weitere Projekte
Dieser Erfolg mit der Optimierung der Gebäudetechnik spornt den Bezirk für weitere Umsetzungen an. Dank dem flächendeckenden Ausbau von intelligenten Strom- und Gaszählern (Smart-Meter) bietet die EW Höfe eine weitere Grundlage für eine einfache automatische Datenermittlung welche eine hervorragende Basis für Nachahmung bietet.


Der Autor


Jürg Müller

Bereichsleiter Markt und Kunden


Ich setze mich für fortschrittliche, nachhaltige und dynamische Angebote und Dienstleistungen ein.


Zum Unternehmensportrait
Juerg_Mueller-2w