12. Apr 2019

EW Höfe AG

Zahlreiche Investitionen für den Bezirk

Der Umsatz übertraf mit CHF 45,9 Mio. den Vorjahreswert leicht, während das operative Ergebnis mit CHF 2,4 Mio. geringer ausfiel. Dank eines positiven Finanzergebnisses resultiert ein positives Gesamtergebnis von CHF 4,1 Mio. Das abgelaufene Geschäftsjahr war geprägt von zahlreichen Investitionen in die Infrastruktur des Bezirks, sie beliefen sich auf CHF 21,5 Mio.

Der Umsatz übertraf mit CHF 45,9 Mio. das Vorjahresniveau, während das operative Ergebnis mit CHF 2,4 Mio. unter dem Vorjahreswert von CHF 3,9 Mio. abschloss. Dies ist vorwiegend auf den Umsatzrückgang infolge des Verkaufs des HFC-Netzes zurückzuführen. Zusätzlich bewirkten überdurchschnittlich hohe Temperaturen niedrigere Absatzmengen beim Strom und Erdgas im Versorgungsgebiet der EW Höfe AG. Die übrigen betrieblichen Leistungen konnten von CHF 6,0 Mio. auf CHF 7,0 Mio. weiter ausgebaut werden. Dank eines positiven Finanzergebnisses liegt das Gesamtergebnis mit CHF 4,1 Mio. dennoch rund 25% über dem des Vorjahres.

Modernste Telekominfrastruktur der Region

Die Erschliessung des Bezirks mit dem leistungsfähigen Höfner Glasfasernetz wurde 2018 weiter vorangetrieben. Nach Pfäffikon sind nun auch grosse Teile von Wollerau angeschlossen. Rund 6'000 neue FTTH-Anschlüsse wurden bei Endkunden installiert. Nach Beendigung des Rollouts im Jahr 2020 wird der Bezirk Höfe über die modernste Telekominfrastruktur in der ganzen Region verfügen. Um Doppelspurigkeiten im Infrastrukturbetrieb zu vermeiden, wurde das seit rund 30 Jahren betriebene HFC-Netz per 1. April 2018 an die UPC Schweiz verkauft.

Erneuerungen bei Netz und Produktion

Gemeinsam mit den EKZ wurden die Arbeiten für den Anschluss an das neue Unterwerk Etzel abgeschlossen. Damit verfügt das Versorgungsgebiet der EW Höfe neben dem bestehenden Unterwerk in Freienbach über eine zweite Netzeinspeisung. Dies und die zusätzlich durchgeführten Netzausbauten erhöhen die Redundanz für Netzumschaltungen und tragen so zu einer noch besseren Versorgungssicherheit bei.

Jedes Jahr produziert das Kraftwerk Sihl-Höfe Strom aus Wasserkraft für rund 2'200 Haushalte. Damit auch weiterhin lokaler Strom aus erneuerbarer Energie produziert werden kann, führte die EW Höfe umfangreiche Erneuerungsarbeiten in der Höhe von rund CHF 3,2 Mio. durch. Ebenfalls erneuert wurde die gesamte Steuerung des Kraftwerks Feusisberg, das gemeinsam mit der Gemeinde Feusisberg und dem Bezirk Höfe betrieben wird.

Empfangsbereich zum Kundencenter ausgebaut

Die EW Höfe investierte auch in die Neugestaltung ihres Empfangsbereichs, um besser auf Kundenan-liegen eingehen zu können. Nach einer zweimonatigen Umbauphase eröffnete sie im Juni 2018 ihr neues Kundencenter am Firmensitz. Es entspricht nun einem modernen Verständnis der Kundenbetreuung und bietet mehr Platz für persönliche Beratungen und Produktpräsentationen.


Der Autor


Arne Kähler

Vorsitzender der Geschäftsleitung


Ich setze mich für Nach­haltigkeit in wirtschaft­licher, sozialer und ökol­o­gischer Hinsicht ein.


Zum Unternehmensportrait
Arne_Kaehler-2w