15. Dez 2021

EW Höfe AG

Fast ein halbes Jahrhundert dabei

Der gelernte Elektroinstallateur Edi Pfister hätte beim Start mit der Lehre bei der EW Höfe AG nie gedacht, dass er hier sein gesamtes Berufsleben verbringen wird. Und doch hatte er den langen Schnauf. Nach 49 Jahren im Unternehmen geht Edi Pfister Ende Jahr in Pension.

Der fitte 65-Jährige hatte 1972 die vierjährige Lehre zum Elektromonteur angefangen, so hiess der Beruf damals noch. In 49 Jahren hat er den Wandel im Bezirk, bei der EW Höfe und in seinem Beruf hautnah miterlebt. So sagt er, dass sich das Berufsbild stark verändert habe. Früher habe die Arbeit mehrheitlich auf elektromechanischen Prozessen basiert, heute hingegen komplett auf Digitalisierung und Elektronik. Edi Pfister arbeitete hauptsächlich auf Neubauten oder Umbauten und seit vielen Jahren ist die Zählerinstallation sein Spezialgebiet. Daneben ist er auch auf die
Messtechnik geschult und wird auch dort eingesetzt. Seine lang jährige Erfahrung und sein Wissen sind aktuell sehr gefragt bei der Umstellung auf Smart Meter im Bezirk. Logisch, wurde er beim Start vor zwei Jahren stark in den Rollout der intelligenten Stromzähler eingebunden. Für Edi Pfister nochmals eine interessante Herausforderung auf das Ende seiner Berufskarriere hin. «Es ist wegen der Glasfaserund Telekommunikationsanschlüsse schon ganz anders und viel komplexer als mit den alten Zählern», sagt er.

Das Gras ist nicht immer Grün
… auf der anderen Seite des Zauns. Selbstverständlich hatte auch Edi Pfister dann und wann mit dem Gedanken gespielt, die Stelle zu wechseln, und sich entsprechend umgeschaut. «Der Wille zur Veränderung war vorhanden, aber letztlich hatte es die EW Höfe immer wieder geschafft, mich zu halten. Als fortschrittliche Arbeitgeberin sorgt sie dafür, dass wir Mitarbeitenden uns weiterentwickeln können. Mir hat es hier immer gefallen und ich habe eine sichere Arbeitsstelle und einen kurzen Arbeitsweg», erklärt er sein Bleiben. Schliesslich hat sich auch die EW Höfe in dieser langen Zeit stark gewandelt: von der reinen Stromversorgerin zu einer Infrastrukturanbieterin für Strom, Gas, Telekomdienstleistungen, Smart Metering und bald auch für Fernwärme. Vor allem sei sie stark gewachsen, sagt Edi Pfister. «Wir sind heute mit 92 Mitarbeitenden drei- bis viermal so viele wie zu meinen Anfangszeiten und ich kenne längst auch nicht mehr alle Kolleginnen und Kollegen persönlich. Da hat sich auch organisatorisch viel verändert.»

Auf der Zielgeraden
… Edi Pfister ist selbst immer noch etwas erstaunt darüber, dass die lange Zeitspanne seines Erwerbslebens nun schon bald hinter ihm liegt. «Wenn man mit der Lehre anfängt, denkt man ja immer, die Pensionierung liege weit, weit weg», sagt er. Die EW Höfe ist ihrerseits stolz, so lange Zeit vom Einsatz ihres versierten, erfahrenen Mitarbeiters profitiert haben zu können. Nun ist man daran, möglichst viel von Edi Pfisters riesigem Know-how bei Zählern und Messtechnik abzuholen und zu sichern, bevor er in den wohlverdienten Ruhestand geht.

ewh-edi-pfister-inhaltDas Spezialgebiet von Edi Pfister: die Zählerinstallation und Messtechnik

 


Der Autor


Jürg Müller

Geschäftsbereichsleiter Markt + Kunden / Mitglied der Geschäftsleitung


Ich setze mich für fortschrittliche, nachhaltige und dynamische Angebote und Dienstleistungen ein. 


Zum Unternehmensportrait
Juerg_Mueller-2w