31. Aug 2021

Energie, EW Höfe AG

Strompreise steigen

 Höhere Beschaffungspreise für Energie und steigende Netzkosten wirken sich auf die Elektrizitätstarife für das Jahr 2022 der EW Höfe AG aus. Dadurch erhöhen sich die Strompreise im kommenden Jahr um durchschnittlich 7,1 Prozent. Auch mit dieser Tarifanpassung profitieren die Kunden der EW Höfe weiterhin von im schweizweiten Vergleich tiefen Strompreisen.

Der Strompreis setzt sich zusammen aus dem Energiepreis, dem Preis für die Netznutzung, den Zuschlägen für die allgemeinen Systemdienstleistungen (SDL), dem Netzzuschlag für die Förderung der erneuerbaren Energien (Kostendeckende Einspeisevergütung KEV) und für den Gewässerschutz.

Die Energiepreise werden durchschnittlich um 9,5 Prozent angehoben, dies aufgrund massiv gestiegener Beschaffungskonditionen (seit 2020 stiegen die Grosshandelspreise um bis zu 60%). Alle Stromkunden der EW Höfe in der Grundversorgung werden weiterhin zu 100 Prozent mit Schweizer Strom aus erneuerbaren Energien beliefert. Rund ein Drittel davon stammt aus regionalen Kraftwerken in den Bezirken Höfe und March, was die Preiserhöhung teilweise kompensieren konnte.

Vor allem steigende Netzkosten des vorgelagerten Netzbetreibers aber auch Investitionen ins eigene Elektrizitätsnetz erhöhen die Netznutzungspreise um durchschnittlich 7,2 Prozent. Mit den Investitionen in eine moderne Infrastruktur soll auch weiterhin eine ausgezeichnete Versorgungssicherheit für unsere Kunden sichergestellt werden.

Die Zuschläge für die allgemeinen Systemdienstleistungen werden für 2022 von der Swissgrid auf 0,16 Rp./kWh belassen. Swissgrid ist die nationale Netzgesellschaft und verantwortet den sicheren, zuverlässigen und wirtschaftlichen Betrieb des Schweizer Höchstspannungsnetzes. Auch der Netzzuschlag zur Förderung erneuerbarer Energien und für Gewässerschutzmassnahmen, der vom Bundesrat festgelegt wird, bleibt bei 2,30 Rp./kWh.

Für die Kunden der EW Höfe liegen die Strompreise weiterhin unter dem schweizerischen Durchschnitt. Ein Vierpersonenhaushalt mit einer Bezugsmenge von 4'500 Kilowattstunden pro Jahr bezahlt heute ca. 825 Franken für den Strom und damit rund 10.5 Prozent weniger als der Durchschnitt (Vergleich unter www.strompreis.elcom.admin.ch). Und auch die Versorgungssicherheit ist im Bezirk Höfe um den Faktor 5 besser als im Schweizer Durchschnitt.

 

Preisblätter 2022


Der Autor


Jürg Müller

Bereichsleiter Markt und Kunden


Ich setze mich für fortschrittliche, nachhaltige und dynamische Angebote und Dienstleistungen ein. 


Zum Unternehmensportrait
Juerg_Mueller-2w