Stärkung der Versorgungssicherheit

Der Krieg in der Ukraine wirkt sich weltweit auf die Energieversorgung aus. Dies trifft auch die Schweiz und den Bezirk Höfe. Um die ausserordentliche Lage zu meistern, arbeiten Bund, Kantone und die Elektrizitätskommission (ElCom) sowie die Strom- und Gasbranche seit Längerem eng zusammen. Sie haben verschiedene Massnahmen getroffen, um Reserven zu schaffen, die Abhängigkeit von Öl und Gas zu reduzieren und die einheimischen erneuerbaren Energien zu stärken. Die Arbeiten laufen intensiv weiter.

Die Versorgung der Schweiz mit Strom ist derzeit sichergestellt. Die Verfügbarkeit von Gas zur Stromerzeugung ist insbesondere mit Blick auf die Versorgungssicherheit im nächsten Winter von Bedeutung. Mit der Trockenheit in Mitteleuropa, der geringen Verfügbarkeit der Kernkraftwerke in Frankreich und dem Krieg in der Ukraine ist in den kommenden Monaten weiterhin mit einer Anspannung der Strommärkte zu rechnen.

Um die Situation bestmöglich meistern zu können, braucht es jetzt alle von uns. Zusammen können wir den Energieverbrauch im Alltag deutlich reduzieren, ohne an Lebensqualität einzubüssen. Mit einfachen Massnahmen beim Kochen, Heizen oder in der Produktion, stellen wir unser Land gut auf für den kommenden Winter und sind weniger abhängig vom Ausland.

Hier finden Sie die wichtigsten Empfehlungen um Energie zu sparen.

Mit einem Klick auf den jeweiligen Bereich erhalten Sie eine hilfreiche Übersicht.


ewh-icon-hoefner-gas

Gasmangel

ewh-energie-versorgungslage-gas

Diese Übersicht und zusätzliche Informationen finden Sie in diesem Faktenblatt.

ewh-icon-strom

Strommangel

ewh-energie-versorgungslage-strom

Diese Übersicht und zusätzliche Informationen finden Sie in in diesem Faktenblatt.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zur aktuellen Lage finden Sie immer auch auf den Seiten des Bundes. Konsultieren Sie hierfür das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK.

Nichts verpassen - Newsletter abonnieren